Die 72-Stunden-Regel sollten Sie unbedingt kennen

72-Stunden-Regel - Monika BuhlSie haben sich bestimmt auch schon einmal etwas vorgenommen und es dann doch nicht umgesetzt. An Ihren guten Absichten lag es bestimmt nicht, oder? Aber warum scheitern wir dann so oft trotz der allerbesten Vorsätze?
Die Gründe dafür und wie Sie es besser machen können, lesen Sie hier.

Jetzt oder nie

Wer kennt das nicht: ein toller Vortrag, ein Seminar oder ein Buch inspirieren uns und wir sind wild entschlossen, es dem Redner oder Autor gleichzutun, unser Leben nun zu verändern. Wir sind motiviert jetzt den beruflichen Neustart zu wagen, die Diät diesmal durchzuhalten, regelmäßig ins Fitnessstudio zu gehen und so weiter und so weiter.
Und dann legen wir die Seminarunterlagen beiseite, stellen das Buch ins Regal und die Studiokarte verschwindet auf Nimmerwiedersehen in der Sporttasche. Dabei waren wir diesmal so voller Enthusiasmus. Und ein paar Tage später sagen wir schon „Ich wollte doch…“, „ich müsste jetzt wirklich mal…“ und es bleibt alles wie es war.

Egal um welche Pläne oder Vorsätze es sich handelt, wichtig ist, die 72-Stunden-Regel zu beachten. Die besagt, dass man innerhalb von 72 Stunden den ersten Schritt zu einem neuen Vorhaben umsetzen muss, da sonst die Chance nur noch bei einem Prozent liegt, dass man das Vorhaben überhaupt ausführt.

Alles, was Sie nicht innerhalb der nächsten drei Tage beginnen, werden Sie mit hoher Wahrscheinlichkeit nie umsetzen. Beginnen bedeutet aber natürlich nicht, dass Sie innerhalb dieser drei Tage Ihren Vorsatz beendet haben müssen. Diese Regel besagt, dass Sie Ihr geplantes Vorhaben innerhalb dieser 72 Stunden anfangen müssen um dabei zu bleiben, sonst schieben wir es so lange auf, bis wir es komplett fallenlassen.

Warum fallen uns Veränderungen so schwer?

Ursache hierfür ist die neuronale Struktur in unserem Gehirn. Aus der Hirnforschung wissen wir, dass wir zu 98 Prozent täglich die gleichen Gedanken denken. Das macht es allen neuen Ideen so schwer sich im Gehirn zu vernetzen. Das heißt, wenn Sie sich etwas vornehmen, müssen Sie die Entscheidung dazu schnell treffen und umsetzten, sonst weicht ihr Gehirn wieder auf die schon bestehenden alten Vernetzungen aus.

Planen Sie also ganz konkret den ersten Schritt Ihres neuen Vorhabens, beginnen Sie sofort damit und dann setzen Sie sich kleine Etappen, die Sie nach und nach abarbeiten. Solche festgelegten Teilschritte helfen uns und unserem Gehirn langfristig dranzubleiben. Nutzen Sie Ihre anfängliche Motivation und schieben Sie Ihr Vorhaben nicht hinaus. Verlieren Sie es nicht aus den Augen und viel wichtiger nicht aus Ihrem Gehirn, denn sonst ziehen viele gute Gelegenheiten einfach an Ihnen vorüber.

Die 72-Stunden-Regel können Sie in allen Bereichen Ihres Lebens einsetzen, sei es für neue berufliche Ziele, den ungeliebten Hausputz oder die guten Vorsätze zum Jahreswechsel. Wichtig ist immer der erste Schritt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

For security, use of Google's reCAPTCHA service is required which is subject to the Google Privacy Policy and Terms of Use.

If you agree to these terms, please click here.