Die Wohnung als Spiegel unserer Seele

Ein Zuhause erzählt viel über seine Bewohner, denn es ist etwas ganz persönliches und individuelles. Wir leben, streiten, essen und schlafen dort. Das hinterlässt deutlich Spuren, an denen wir uns gut erkennen können. Manchmal ist es auch nur eine Momentaufnahme der derzeitigen Stimmung. Aber immer ist es ein Spiegel unseres seelischen Befindens.

Gleicht Ihre Wohnung einer Abstellkammer oder herrscht eine spartanische Leere? Passt alles perfekt zusammen oder ist es  eher ein bunt zusammengewürfelter Haufen? Chaos, Showroom oder Wohlfühloase? Ist alles harmonisch aufeinander abgestimmt und liebevoll eingerichtet, oder unaufgeräumt, zugestellt und vollgemüllt? Ist alles zugestellt, dann sollten Sie nicht nur die Wohnung, sondern auch Ihre Seele aufräumen. Oder fehlt es Ihrer Einrichtung an Charme, dann fragen Sie sich, wo in Ihrem Leben wären Sie gern charmanter? Betrachten Sie Ihre Wohnung als würden Sie in einen Spiegel schauen. Sie zeigt Ihnen sofort, was Sie und wer Sie sind. Sie müssen nur hinschauen.

Eiche rustikal oder stylischer Edelstahl?

Meist haben wir uns schon so an das Interieur gewöhnt, dass wir es gar nicht mehr bewusst wahrnehmen. Versuchen Sie einmal einen Perspektivwechsel und schauen Sie sich Ihre eigene Wohnung  aus den Augen eines Besuchers an. Wie sieht Ihr Flur aus? Einladend oder eher wie eine zweite Abstellkammer, in dem Schuhen und Taschen den Einlass versperren? Und was fällt im Wohnzimmer als erstes ins Auge? Eine gemütliche Coach oder ein überdimensionierter Fernseher? Wenn Sie sich umschauen, so als sähen Sie die Wohnung heute zum ersten Mal, was sehen Sie?

Der Eingangsbereich steht für die Beziehung zu anderen Menschen

Fühlt man sich beim Betreten Ihrer Wohnung wohl? Lässt sich die Eingangstür leicht und weit öffnen, oder muss man sich durch einen dunklen Flur zwängen? Ein voller Flur kann auf Überlastung hinweisen und eine eher lieblose Gestaltung deutet darauf hin, dass Sie nicht gerne nach Hause kommen, weil Sie sich dort vielleicht einsam fühlen. Ordnung ist überhaupt ein guter Spiegel, der Ihnen schnell sagt, ob Sie loslassen können oder noch an alten Situationen oder Personen festhalten. Sind viele Bereiche schlecht begehbar, dann zeigt das, dass es auch in Ihrem Leben viele Blockaden gibt.

Unordnung entsteht auch, wenn man zwar weiß, dass man mal wieder entrümpeln sollte, sich aber einfach nicht aufraffen kann. Dann fragen Sie sich, was Sie auch sonst noch ewig aufschieben, wo Sie endlich Entscheidungen treffen sollten. Vielleicht wünschen Sie sich auch im Leben häufiger Unterstützung und möchten mehr Verantwortung an andere abgeben? Ist der Eingangsbereich dagegen aufgeräumt, hell und freundlich eingerichtet, signalisiert man dadurch schon Freundlichkeit und Offenheit.

Das Wohnzimmer ist ein Rückzugsort

 

ID-100383418 Suriya Kankliang at FreeDigitalPhotos.net

Dort relaxen und genießen wir, repräsentieren uns aber auch. Hier zeigt sich schnell, ob wir in unserem Inneren in Harmonie sind, oder ob das äußere Chaos nur unser inneres widerspiegelt. Probleme im Wohnbereich zeigen immer zentrale Themen wie Ausgeglichenheit, Lebensziele und Urvertrauen. Das Wohnzimmer spiegelt immer unser Selbstbild, wenn es da also etwas zu verbessern gibt, sollten wir bei uns selbst genauer hinschauen.

Gibt es viele Dinge, die Sie gar nicht mehr mögen? Dann gibt es energetische Blockaden und Stagnation wahrscheinlich auch sonst in Ihrem Leben. Und alles Unfertige in der Wohnung spiegelt das Unfertige im eigenen Leben. Vorhänge zeigen nicht nur ob jemand gradlinig oder verspielt ist, sondern auch, ob man offen oder eher verhangen Neuem gegenüber ist. Umgibt man sich gerne mit Familienbildern und Erinnerungsstücken und hebt Gegenstände lange auf, dann will man Vergangenes nicht loslassen. Fotos und Bilder erinnern nicht nur an Situationen, sondern auch an die Gefühle, die man hatte, als das Bild gemacht wurde. Erfühlen Sie mal Ihre Fotogalerie, welche Gefühle kommen da hoch?

Und Geerbtes, wie Möbel, Porzellan oder Schmuck, katapultiert einen gefühlsmäßig sofort zurück und löst häufig Trauer aus. Manchmal sind solche Erbstücke an Emotionen gebunden, die uns behindern und blockieren. Will man den alten Schrank von Tante Trudi wirklich noch, obwohl er traurig macht? Oder sortieren wir ihn nur nicht aus, weil uns das ein schlechtes Gewissen machen würde?

Materielles Erbe ist an die alten Gefühle gekoppelt, mal gute, meist aber traurig machende, an denen wir damit weiterhin festhalten. Und solange das Umfeld mit alten Emotionen vollgestellt ist, fehlt Raum für uns selbst. Schaffen Sie besser Platz für neue Energie. Stapeln sich gar unnütze Dinge auf dem Fußboden? Das dämpft die Lebensfreude ganz erheblich. Wollen Sie wahre Freude und Glück im Leben haben, müssen Sie das alte Gerümpel entfernen.

Die Küche spiegelt, wer hätte es gedacht, unseren Körper

Hier zeigt sich, wie man für sich selbst sorgt. Gibt es viel unbenutzte Dinge, die herumstehen und die Sie gar nicht mehr wahrnehmen? Dann durchleuchten Sie Ihr Leben mal nach nicht gelebter Energie. Wollen Sie eigentlich schon lange mal wieder Sport treiben, können sich aber nicht aufraffen? Räumen Sie Ihre Küche auf, das lässt Energie frei.

Stapelweise unbenutztes Geschirr und längst abgelaufene Lebensmitteln bremsen aus, so kann die Lebensenergie nicht mehr frei fließen. Und Überlagerungen im Vorratsschrank deuten auf Schwierigkeiten im Verdauungssystem hin. Ist Ihr Kühlschrank überfüllt oder fast leer? Auf jeden Fall zeigt er Ihnen, ob Essen für Sie eine Ersatzfunktion hat oder ob Sie ein Genießer sind. Ist Ihre Küche gut strukturiert, haben Sie auch genügend Struktur in Ihrem Leben. Herrscht eher Chaos, spiegelt das Ihre ungenügende Achtsamkeit sich selbst gegenüber.

Im Schlafzimmer will Energie fließen

Wenn Sie in Ihren Kleiderschrank schauen, wie sieht es dort aus? Überfüllt mit längst nicht mehr passenden Kleidungsstücken? Alte Schuhe und Taschen, die die Ecken vollstopfen? Womöglich benutzen Sie Ihr Schlafzimmer als Abstellort für alles Überflüssige? Horten spiegelt auch hier die Unfähigkeit, Altes loszulassen. Es fehlt an Orientierung, sowohl im Zimmer als auch im Leben. Und wenn Sie den Platz unterm Bett als Ablage missbrauchen, dann stockt vermutlich auch in Ihrem Leben etwas. Wenn Sie morgens erholt erwachen wollen, räumen Sie den Platz unter Ihrem Bett frei, damit die Energie wieder frei fließen kann.

Ein ungemütliches Schlafzimmer spiegelt uns immer eine Unzufriedenheit mit uns selbst. Je weniger bei der Einrichtung auf Details geachtet wird, desto mehr zeigt es, dass man sich selbst nicht wichtig genug nimmt.

Im Bad reinigen wir auch die Seele

Deshalb ist wichtig, diesen Raum immer rein und ordentlich zu halten. Einige Gebrauchsutensilien aufgestellt, deuten auf eine zentrierte Mitte hin. Zu viele Fläschchen, Tuben, Cremes, Flacons zeigen, dass wir uns vielleicht auch im Leben ein wenig verzetteln. Nutzen wir den Raum um unzählige kostbare Parfüms in Szene zu setzen, zeigen wir gerne, wer wir sind.

Das Kinderzimmer ist tabu

Für Kinder ist das Kinderzimmer der Raum, in dem sie sich zurückziehen wollen. Auch wenn es für Eltern schwer zu ertragen ist, sie sollten sich dort nicht einmischen, das käme einem Übergriff auf die persönliche Atmosphäre gleich. Sie würden bestimmt niemals die Wohnung Ihrer Freunde betreten und an deren Sauberkeit rummäkeln und ungefragt aufräumen. Dass man Ordnung erziehen könnte, ist bekanntermaßen ja sowieso ein Irrglaube. Sobald die Kinder nicht mehr unter Kontrolle stehen, ist es damit dann erst einmal vorbei. Aber Ordnung  kann man wundervoll vorleben.

Im Keller und in der Abstellkammer liegt die Vergangenheit

In Kellerräumen sieht man recht gut, wie viel Vergangenheit noch bewältigt werden will und woran noch immer festgehalten wird. Alles für das man keinen Platz hat, wandert dort hinunter. Wenn solche Dinge dann lieblos irgendwohin gestapelt werden, heißt dass, dass die Seele noch ein paar ungelöste Aufgaben für uns hat.  Chaos wirkt wie Fesseln, die uns ausbremsen, einengen und die Lebensfreude einschränken. Wenn schon aufheben, dann besser so geordnet, dass man ohne Hindernis dran kommt. Ist alles sauber und aufgeräumt, sind alle kaputten Möbel und Elektroteile entsorgt, gibt das neue Energie und Schaffenskraft.

Schaffen Sie Platz für Neues

Die Resonanz, die Ihnen Ihre Wohnung zeigt, hilft die eigenen Bedürfnisse zu erkennen. Entrümpeln wir unsere Wohnung, entrümpeln wir auch gleichzeitig unsere Seele. Das Leben kommt wieder in Fluss. Befreien Sie sich also besser von all den alten überflüssigen Dingen, dann zieht wieder mehr Leichtigkeit ins Leben ein.

Bildnachweis: ©Master isolated images at FreeDigitalPhotos.net / ©Suriya Kankliang at FreeDigitalPhotos.net

2 Kommentare für “Die Wohnung als Spiegel unserer Seele

  1. Vielen Dank für den tollen Impuls.
    Ich finde, dass man besonders viel Leichtigkeit erreicht, wenn man darauf achtet, so minimalistisch wie möglich zu leben. Das kann man aber auch nur, wenn man in seinem Leben Leichtigkeit verspürt! Denn sonst schafft man es nicht, sich von Dingen zu trennen! So ging es mir sehr lange. Von zuhause kenne ich es nicht, dass es wichtig ist, Sachen loszulassen. Ich musste mich dazu irgendwann zwingen. Wichtig war mir auch immer, dass ich meine Sachen nicht einfach wegschmeiße, das ging mir einfach gegen den Strich. Vieles konnte ich dann, da es so einfach und unkompliziert ist, über Bonavendi loswerden und konnte dabei noch etwas Geld verdienen. Andere Dinge habe ich an Bedürftige und/oder Freunde verschenkt. Ich bin sogar umgezogen, um bewusst einen neuen Raum für ein unbeschwertes Leben zu schaffen. Und beim Umzug fällt einem noch mehr auf, wie viele unnötige Sachen man besitzt. So bin ich nun in meiner neuen Wohnung und fühle mich gleich viel unbeschwerter.
    Die Gedanken in diesem Beitrag helfen, sich bewusst auf diesen neuen Wohnraum einzustellen!

    • Liebe Erika,
      vielen Dank für deinen netten Kommentar und die hilfreichen Gedanken, die du mit uns teilst. Du hast recht, ein Umzug gibt ganz viel Gelegenheit, sein Leben zu überdenken. Und durch das bewusste Entscheiden, welche Dinge migenommen werden, bekommen wir nochmals einen neuen Überblick.
      Ich wünsche dir ganz viel Freude mit deiner neuen Wohnung und weiterhin viel Leichtigkeit im Leben und in deiner Umgebung.
      LG Monika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.