Menschen ändern, geht das?

ID-100201978 - Image courtesy of stockimages at FreeDigitalPhotos.netSie ärgern sich über einen anderen Menschen und wünschten sich, ihn einfach ändern zu können. Dann wäre der Partner liebevoller, die Freunde pünktlicher und der Nachbar weniger neugierig. Können wir andere Menschen und deren Verhalten verändern?

Schauen Sie hinter die Kulissen

Die meisten Menschen ärgern sich ab und zu über andere und denken: „Wenn der sich anders verhalten hätte, müsste ich mich jetzt nicht ärgern.“ Aber stimmt das wirklich? Nein, denn wie wir über eine Situation denken, entscheiden wir selbst. Ärger entsteht nur im Kopf, jede Emotion hat ihre gedankliche Ursache. Wenn wir den anderen als schwierig empfinden, wird uns die Situation auch belasten. Deswegen lohnt es sich, das eigene Denken mal genauer unter die Lupe zu nehmen.

Wenn wir ganz ehrlich in uns hineinhorchen, erkennen wir, dass es dabei um Kritik geht. Wir sind unzufrieden und wollen, dass unser Gegenüber das nicht wieder tut. Aber bei jeder Kritik, die wir an anderen vornehmen, gerade wenn wir meinen „recht zu haben“, glauben wir nicht wirklich, dass wir besser sind als der andere. Achten Sie einmal darauf, was Sie an anderen kritisieren, welche negativen Eigenschaften und Verhaltensweisen uns an anderen stören. Meist sind es die Dinge, die wir an uns auch nicht gut finden. Unbewusst kritisieren wir also uns selbst. Es ist unser eigener innerer Kritiker, der sich zu Wort meldet, wir üben Selbstkritik.
Das ist nicht einfach zu verstehen und ganz sicher nicht ohne Weiteres nachvollziehbar.

Wenn wir andere kritisieren und doch uns selbst meinen

Arjuna Ardagh, ein spiritueller Coach, sagt dazu, wenn man einen anderen Menschen kritisiert, setze hinter jede Kritik die drei Worte: So wie ich!
Kritisieren wir beispielsweise unseren Partner mit den Worten: „Du unterstützt mich nicht genug, so wie ich.“ Dann kritisieren wir uns in Wirklichkeit dafür, dass wir uns selbst nicht wichtig genug nehmen. Und denken wir über die Freundin, dass sie aber ganz schön dick geworden ist, dann sind wir wahrscheinlich unbewusst mit unserer eigenen Figur nicht zufrieden.

Wir ziehen das, was uns an uns selbst nicht passt magisch an

Schaffen wir es, darauf zu achten, was wir an anderen kritisieren, zeigt uns das schnell, womit wir bei uns selbst nicht zufrieden sind. Andere Menschen sind uns deshalb gute Lehrmeister. Sie zeigen uns den Teil von uns, den wir vielleicht bisher noch nicht an uns wahrgenommen haben oder sehen wollten. Sie zeigen auf die Persönlichkeitsanteile in uns, die uns noch nicht bewusst geworden sind.
Wir müssen nur die Augen offen halten und anstatt andere gleich zu kritisieren, können wir bei uns selbst hinschauen und vielleicht etwas Neues über uns erfahren. Wir sollten nicht den anderen verändern wollen, sondern uns selbst.

Versuchen Sie doch mal, nicht auf die Schwächen des anderen zu sehen, sondern das noch Unbekannte bei Ihnen selbst zu entdecken. Das Verhalten anderer Menschen können wir nicht verändern, uns aber schon. Wir sollten aufhören alles immer zu bewerten. Menschen sind, wie sie sind, ich bin, wie ich bin, Sie sind wie Sie sind, jedenfalls in diesem Augenblick. Das kann sich ändern, alles kann sich ändern, muss es aber nicht.

Bildnachweis: Image courtesy of stockimages at FreeDigitalPhotos.net

2 Comments on “Menschen ändern, geht das?

  1. Den Hinweis mit dem SO WIE ICH find ich klasse. War am Anfang allerdings schon ein wenig irritiert, was ich scheinbar bei mir gar nicht registriert habe. Klappt auch nur, wenn man wirklich ehrlich hinschaut.
    Ich werd´s weiter üben

    toller Beitrag
    Gruß Birgit

    • Dann drück ich dir die Daumen, dass das Üben weiterhin klappt.

      Toi, toi, toi
      Gruß Monika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

For security, use of Google's reCAPTCHA service is required which is subject to the Google Privacy Policy and Terms of Use.

If you agree to these terms, please click here.