Wie man aufhört, sich Vorwürfe zu machen

David Castillo Dominici at FreeDigitalPhotos.netJedes Jahr dasselbe Spiel: Zum Jahreswechsel fassen wir viele gute Vorsätze, um sie dann schnell wieder zu brechen. Quälen Sie sich dann mit Selbstvorwürfen, halten sich für einen Versager, fühlen sich mies, enttäuscht und wütend?
Lesen Sie, warum Sie das besser lassen sollten.

Selbstvorwürfe liegen schwer auf der Seele

Der Beginn eines neuen Jahres ist ein beliebter Zeitpunkt für gute Vorsätze. Doch trotz vieler Tipps scheitern die meisten schon nach kurzer Zeit,  haben ein schlechtes Gewissen und machen sich Vorwürfe.
Doch wem hilft das?

Durchbrechen Sie lieber dieses Muster. Denn Selbstvorwürfe rauben den inneren Frieden und belasten die Seele mitunter so sehr, dass der Körper darauf mit Verspannungen und Schmerzen reagiert. Dabei ist die Ursache für übermäßige Schuldgefühle meist nicht eine tatsächliche Schuld, sondern ein zu großer Perfektionismus und mangelndes Selbstbewusstsein. Schuldgefühle entstehen, weil man glaubt, etwas falsch gemacht zu haben. Dabei haben Sie bestimmt in dem Moment Ihr Bestes gegeben. Denn wenn Sie es hätten besser machen können, hätten Sie es besser gemacht!

Vielleicht war es nicht der richtige Zeitpunkt oder andere Dinge waren jetzt wichtiger.

  • Hören Sie auf perfekt sein zu wollen. Sie müssen sich nur selbst gerecht werden, sonst niemandem.
  • Nehmen Sie die Situation zur Kenntnis und akzeptieren sie, dass es jetzt so ist.
  • Werfen Sie sich Ihr vermeintlichens Fehlverhalten nicht länger vor.
  • Und hören Sie auf, sich schuldig zu fühlen.
  • Verzeihen Sie sich. Sagen Sie mit lauter Stimme: „Ich verzeihe mir“, auch wenn Sie sich noch nicht danach fühlen. Sagen Sie es sich so lange, bis es sich überzeugend anhört.
  • Und immer, wenn Selbstvorwürfe aufkommen, sagen Sie innerlich laut „Stopp“.

Um gute Vorsätze zu fassen, braucht es keinen Jahreswechsel. Wenn es in der ersten Woche nicht geklappt hat, vielleicht beginnen Sie ja heute nochmals? Stellen Sie Ihre eigenen Regeln auf, finden Sie Ihren richtigen Zeitpunkt und dann handeln Sie, ohne Gewissensbisse.

Bildnachweis: David Castillo Dominici at FreeDigitalPhotos.net

2 Kommentare für “Wie man aufhört, sich Vorwürfe zu machen

  1. Ja, genau. Ich hab auch schon die ersten guten Vorsätzhe wieder über den Haufen geworfen. Und klar hab ich mir Vorwürfe gemacht. Denn man denkt ja, man ist der einzige der das mal wieder nicht schafft.
    Aber du hast recht, ich starte heute nochmal neu.
    Danke
    und weiter so
    Clara

    • Liebe Clara,
      toll, dass du einen neuen Versuch startet. Dafür drück ich dir ganz fest die Daumen.
      Wenn du noch Unterstützung brauchst, melde dich gerne wieder.

      Danke und liebe Grüße
      Monika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.